Niall vom Hürtgenwald

*2010

Zugewandtheit und Fruchtbarkeit

Niall wurde in einem außergewöhnlichen Wurf geboren, denn das erste Mal seit 25 Jahren Zucht hatte ich mich im Jahr 2010 entschlossen, amerikanische Irish-Terrier Linien einzusetzen. Die amerikanischen Irish Terrier stammen überwiegend aus „Show-Linien“, sind sehr rot, haben lange schmale Köpfe und benehmen sich im Ring sehr „showy“, d.h. „zeigefreudig“. Vom Temperament her sind sie auch etwas anders als die europäischen Linien:  griffiger, noch temperamentvoller und vielleicht auch ein wenig „explosiver“. Ich hatte Ch.Kells Fire Storm als Vater meines N-Wurfes erkoren, einen in Süddeutschland beheimateten Champion-Rüden, der mir aber vom Typ und Ausdruck gefiel und der dann später im Jahr 2011 noch Crufts Sieger werden sollte. Der N-Wurf und letzte Wurf von Inka vom Hürtgenwald wurde am 9.August 2010 geboren, eine komplette Outcross-Verbindung und es gingen sehr schöne Hunde daraus hervor. Niall, Neville und Nisha haben die Zuchtzulassung erreicht und ich behaupte, dass die Geschwister Nala und Nelson sie auch ohne weiteres mit den entsprechenden Ambitionen der Besitzer hätten erlangen können. Niall war der kleinste Rüde des Wurfes und zunächst gar nicht als „Behalte-Hund“ vorgesehen: seine Interessenten sprangen in letzter Minute ab… und dann wurde er eben immer vielversprechender… 😉 Niall war bereits als junger Rüde „willing to please“, d.h.  gehorsam, sehr zugewandt und menschenbezogen. Er folgt ganz unmittelbar, ausgezeichnet und freudig, wenn ich ihn rufe. Jeder, der einmal einen Irish Terrier besessen hat, weiß, dass dies nicht unbedingt selbstverständlich ist. Außerdem ist er sehr verschmust;  oft denken wir, dass Hündinnen die „zärtlicheren“ Irish Terrier sind, aber das verhält sich nicht unbedingt so. Niall absolvierte mit mir die Ausdauerprüfung (10km am Rad) und auch die Begleithunde-Prüfung. Er gehört zu den „sprechenden Irish Terriern“, d.h. wenn ihm etwas nicht passt, knottert er missbilligend herum, aber wenn er sich freut, dann lässt er seiner Freude in begeisterten Lauten freien Lauf. Interessant ist auch, dass er niemals etwas kaputt gekaut hat: er „verschleppt“ zwar alles Mögliche in seine Kudde, aber es bleibt immer heil. Wasser zählt nicht zu seinen Lieblings-Elementen, umso interessanter ist es, dass viele seiner Nachkömmlinge ausgesprochen wasserfreudige Irish Terrier sind. Zudem war schon immer ein sehr guter und zuverlässiger Deckrüde, ich würde ihn dahingehend tatsächlich als Naturtalent bezeichnen. Seinen ersten Wurf (mit 9 Welpen) zeugte er mit 15 Monaten und es folgten bis heute immer noch weitere. Nie blieb eine Hündin, die zu ihm zum Decken zu ihm kam, ohne Welpen. Mit seinem Charme und seiner Erfahrung in diesen Dingen wickelt er alle Damen um die Pfötchen . Inzwischen werden einige seiner Töchter und Söhne in ganz Europa erfolgreich ausgestellt und in der Zucht eingesetzt. Einer seiner ersten Söhne Cherry Irish vom Ellbach ist Vater unseres P- und Q-Wurfes und damit ist Niall auch in der aktuellen Zuchtlinie vom Hürtgenwald vertreten. Krank war er noch niemals. Auch zwei COLA-Tests hatten einwandfreie Ergebnisse. Nun ist er vor kurzem 10 Jahre alt geworden und wir hoffen auf noch so einige glückliche Jahre mit ihm. (Ingrid Schreiner)